Die Probleme bei mangelnder Ernährung

Wer aus gesundheitlichen Gründen keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen kann, der wird sehr schnell an Körpergewicht verlieren. Das Problem an diesem Gewichtsverlust, der sich ohne professionelle Hilfe kaum aufhalten lässt, liegt vor allem darin, dass der Körper in diesem geschwächten Zustand nicht mehr in der Lage ist Krankheitserreger von sich aus zu bekämpfen. Die Folgen können schwere Erkrankungen wie etwa Lungenentzündungen sein. Besonders gravierend wird dies, wenn Kinder nicht mehr in der Lage sind Nahrung zu sich zu nehmen. Ihr Körper befindet sich noch in der Entwicklung und diese kann enorm gestört werden, wenn es zu einer Unterversorgung kommt.

Erste Anzeichen
„Mein Kind isst nicht mehr und nimmt in Folge dessen nur noch ab“. Wenn Eltern so etwas feststellen, sollten sie sofort einen Arzt aufsuchen, da dieser feststellen kann, ob eine schwerwiegende, gesundheitliche Störung der Grund hierfür ist. Im besten Fall stellt sich heraus, dass die Nahrungsverweigerung nur eine Trotzphase des Kindes ist, doch es könnten auch andere Ursachen festgestellt werden. Wichtig ist in jedem Fall, dass das Kind weiterhin ausreichend versorgt wird, um eine optimale Entwicklung zu gewährleisten.


Der richtige Umgang mit der Situation

Manche Kinder sind in Folge dessen an spezielle Mittel gebunden. Um die regelmäßige Versorgung eines Kindes mit Nährstoffen zu gewährleisten wird immer häufiger Trink- oder Sondennahrung verwendet. Hierbei handelt es sich um eine flüssige Nahrung, die den Körper mit den nötigen Nährstoffen versorgt, ohne ihn zu sehr zu beanspruchen.